VIETNAM UND KAMBODSCHA VON A-Z

ANREISE


Vietnam

Vietnam Airlines (www.vietnamairlines.com) fliegt direkt von Frankfurt nach Hanoi (ca. 10,5 Std., 5 Flüge/Woche) bzw. Ho Chi Minh City (ca. 11 Std., 3 Flüge/Woche). Von dort bieten sich zahlreiche Anschlussmöglichkeiten. Gabelflug-Buchungen sind möglich.
Zahlreiche Kreuzfahrtgesellschaften haben inzwischen ebenfalls Vietnam im Programm. Wer aus den Nachbarländern auf dem Landweg einreist, sollte sich eingehend über die jeweiligen Visabestimmungen informieren.

Kambodscha

Für die meisten Touristen erfolgt die Einreise über die internationalen Flughäfen von Phnom Penh oder Siem Reap. Bei zahlreichen Rundreisen erfolgt die Anreise über den Landweg, aus Saigon über das Mekong-Delta oder aus Bangkok über Aranyaprathet/Poipet oder Hat Lek/Koh Kong.

EINREISE

Die Gültigkeit des Reisepasses muss die Gültigkeit des beantragten Visums um mindestens sechs Monate übersteigen. Zudem ist darauf zu achten, dass das entsprechende Visum auch für die mitreisenden Kinder gilt. Bei einer Überquerung von Grenzübergängen zwischen Vietnam und Kambodscha muss sich das Visum mitunter schon im Reisepass befinden. Die Botschaften beider Länder bieten auf ihrem Internet-Portal aktuelle Visa-Informationen und Antragsformulare zumHerunterladen bzw. Ausfüllen an.

Vietnam

Wer lediglich bis zu 15 Tage einreisen will, benötigt kein Visum mehr (Regelung gilt bis zum 30.06.2017, wird aber vermutlich verlängert).

Es empfiehlt sich, einen Nachweis des Weiter- oder Rückflugtickets mitzuführen.
Konventionelle Touristen-Visa für 30 bis 90 Tage (gegen Aufpreis auch als Express) können – für 75 bis 90 Euro und mit einer Bearbeitungszeit von bis zu einer Woche – bei der vietnamesischen Botschaft in Berlin beantragt werden, bei den diplomatischen Vertretungen in Transitländern wie Thailand, Laos oder Kambodscha ist es meist etwas günstiger. Einmonatige „Visa on Arrival“ lassen sich meist auch kurzfristig über Internet (www.vietnamimmigration.com) beantragen, aber – unter Vorlage des entsprechenden „Visa Approval Letters“ – nur für eine Einreise über die internationalen Flughäfen von Ho Chi Minh City, Hanoi, Danang und Nha Trang.

Botschaft der Sozialistischen Republik Vietnam
Elsenstr. 3, 12435 Berlin
Tel.: 030/53 63 01 08, Fax: 030/53 63 02 00
E-Mail: info@vietnambotschaft.org, Internet: www.vietnambotschaft.org
Öffnungszeiten: Mo–Fr 9.00–12.30 und 13.30–17.00 Uhr
Generalkonsulat in Frankfurt
Villa Hanoi, Kennedy-Allee 49, 60596 Frankfurt am Main
Pass- und Visastelle: Rubensstr. 30, 60596 Frankfurt
Tel.: 069/79 53 36 50, Fax: 069/795 33 65 11
Öffnungszeiten: Mo + Mi 9.00–12.00 und 14.00–17.00 Uhr

Kambodscha

Bei der Einreise über die Flughäfen von Phnom Penh und Siem Reap sowie an den internationalen Grenzübergängen der Landrouten wird ein „Visa on Arrival“ bzw. ein Touristen-Visum erteilt (30 US-Dollar, bei Einreise über Land wird illegaler Weise zuweilen etwas mehr verlangt, Foto erforderlich). Ebenfalls einmonatige „E-Visa“ lassen sich über das Internet beantragen (30 US-Dollar plus 7 US-Dollar Bearbeitung) und werden innerhalb von drei Tagen als PDF-Datei zugestellt, aber nicht an allen Grenzübergängen akzeptiert (www.evisa.gov.kh). Bei der kambodschanischen Botschaft in Berlin kostet ein konventionell beantragtes Visum 40 Euro (Geschäfts-Visum 50 Euro) und benötigt rund fünf Tage. Bei Einreise mit einem AIDA-Kreuzfahrtschiff in Sihanoukville wird das Visum meist an Bord ausgestellt.
Botschaft des Königreichs Kambodscha
Benjamin-Vogelsdorff-Str. 2, 13187 Berlin
Tel.: 030/48 63 79 01, Fax: 030/48 63 79 73
E-Mail: rec-berlin@t-online.de
Internet: www.kambodscha-botschaft.de
Öffnungszeiten: Mo–Fr 9.00–12.30 und 13.30–17.00 Uhr

Gedenk- und Feiertage

 
Zahlreiche Feiertage in beiden Ländern richten sich nach dem Mondkalender, wodurch sie sich jedes Jahr verschieben. An den meisten Gedenk- und Feiertagen sind die Behörden, Ämter und Banken geschlossen. Außer zu Zeiten der jeweils bedeutendsten Festivals – dem Neujahrsfest/ Tet in Vietnam und Bonn Om Tuk als Fest der Wasserwende in Kambodscha – haben jedoch die meisten Geschäfte geöffnet.

Vietnam

01. Januar Neujahr
03. Februar Gründung der Kommunistischen Partei
Anfang Februar  Neujahrsfest Tet (Ngyen Dan), (2018 Haupttag: 28. Januar)
28. April Gedenken an die Hung-Könige
30. April Tag der Befreiung
01. Mai Tag der Arbeit
19. Mai Geburtstag von Ho Chi Minh
02. September Tag der Unabhängigkeit

www.timeanddate.de/feiertage/vietnam/

Kambodscha

01. Januar Neujahr
07. Januar Tag der Befreiung
Ende Jan./ Mitte Febr. Chinesisches Neujahrsfest

13.-15. April Neujahrsfest / Bonn Chaul Chhnam
01. Mai Tag der Arbeit
09. Mai Pflugzeremonie
13.-16. Mai Geburtstag von König Norodom Sihamoni
1. Juni Vesakh-Tag (Buddhas Geburtstag)
24. September Tag der Verfassung
Ende September/ Anfang Oktober Fest der Ahnen
Ende Okt./ Mitte Nov. Wasserfestival Bon Om Tuk
9. November Unabhängigkeitstag

10. Dezember Tag der Menschenrechte

www.kambodscha.don-kong.com/feiertage-2016/

Geld

Euro als Bargeld kann man bei Banken, in Wechselstuben oder gegen erhöhte Gebühren auch in Hotels wechseln. Neben der Landeswährung wird oft der US-Dollar als Parallel-Währung akzeptiert – oder sogar erwünscht. Für die Begleichung der Rechnungen empfiehlt sich in beiden Ländern die Mitnahme von kleinerer Scheine.

Vietnam

Der vietnamesische Dong (VND) ist in folgender Stückelung erhältlich: 200, 500, 1000, 5000, 10.000 bis 500.000 VND. Mit einer gängigen Bankkarte kann an fast allen Geldautomaten (ATM), die sich mittlerweile in allen größeren Städten finden lassen, Bargeld in der Landeswährung abgehoben werden. Zudem sind Kreditkarten in Hotels, Restaurants und in manchen Geschäften einsetzbar. Meistens muss jedoch bar gezahlt werden. 1 EUR = 23.500 VND, 1 US-Dollar = ca. 22.300 VND (Stand Feb. 2017)

Kambodscha


Den kambodschanischen Riel (KHR) gibt es in Scheinen zu 100 bis 100.000 Riel, aber nicht als Münzgeld. Auf Märkten findet man meist professionelle Geldwechsler. Auf den beiden internationalen Flughäfen und in größeren Städten gibt es zudem Geldautomaten (ATM), die aber nicht die Landeswährung, sondern den fast überall verwendbaren US-Dollar auszahlen. In den Touristengebieten akzeptieren immer mehr Hotels, Restaurants und Geschäfte Kreditkarten, wobei aber mit erhöhten Gebühren gerechnet werden muss. 1 EUR = ca. 4.300 KHR, 1 USD = ca.4.000 KHR (Stand Feb. 2017)

Gesundheit

Vietnam/Kambodscha

Es empfiehlt sich in beiden Ländern prinzipiell nur abgekochtes oder abgefülltes Leitungswasser oder aber in versiegelten Flaschen erhältliches Trinkwasser zu konsumieren. Wer einen empfindlichen Magen hat, sollte bei ungeschältem Obst, rohen Speisen (zum Beispiel Salat), allen Variationen von Eis und exotisch gewürzten Speisen vorsichtig sein. In größeren Hotels und gehobenen Restaurants darf ein internationaler Hygienestandard vorausgesetzt werden. Es sind keine Schutzimpfungen vorgeschrieben, jedoch sollten Diphtherie-, Tetanus- und Polioimpfschutz noch wirksam sein. Zudem ist eine Prophylaxe gegen Gelbsucht (Hepatitis A) zu empfehlen. Malaria und Dengue-Fieber sind in einigen Regionen unterhalb von 1000 m Höhe verbreitet, größere Städte gelten als malariafrei. Mücken aller Art sollten stets durch die Verwendung entsprechender Kleidung, Schlafnetze und Schutzlotion auf Distanz gehalten werden. Abhängig vom Reiseprofil und beim Bereisen gefährdeter Gebiete sollte prophylaktisch ein Malariamedikament eingepackt werden. Für eine individuelle Prophylaxe kontaktieren Sie bitte Ihren Arzt. In den größeren Städten Vietnams gibt es gute internationale Kliniken und man erhält auch westliche Arzneimittel. An den wichtigsten Reisezielen Kambodschas, wie Phnom Penh, Siem Reap und Sihanoukville stehen westlich ausgerichtete Privatkliniken zur Verfügung.

Informationen

Vietnam/Kambodscha

Weder Vietnam noch Kambodscha unterhalten bisher ein offizielles Fremdenverkehrsbüro in Deutschland, doch fungiert der Münchner Reiseveranstalter „ICS Travel Group / Indochina Services“ als touristische Vertretung (www.icstravelgroup.com) der beiden asiatischen Länder.

 

 


Internet & E-Mail

Vietnam

Der Zugang zum Internet kann als flächendeckend bezeichnet werden – auch wenn die Geschwindigkeit zuweilen etwas zu wünschen übrig lässt beziehungsweise von der Tageszeit abhängig sein kann. Fast jedes Hotel bietet inzwischen eine kostenlose Internetnutzung per WLAN und auch immer mehr Restaurants und Cafés bieten diesen Service. Wer in Bus oder Bahn Internet benötigt, sollte sich eine 3G-Karte zulegen.

Kambodscha

In den wichtigen Touristenzentren gibt es eine gute Internet-Versorgung, doch auch in abgelegenen Provinzen findet sich zumeist eine Gelegenheit, um online zu gehen – auch wenn bei der Qualität der Übertragung Abstriche gemacht werden müssen. Moderne Hotels bieten drahtlose Verbindungen (WLAN) im Foyer an oder auch Kabelverbindungen auf den Zimmern.

Telefon

Vietnam und Kambodscha

Telefonate nach Europa sind – inklusive der teilweise hohen Service-Gebühren – von den meisten Hotels, Postämtern und Service-Agenturen möglich, können aber mit Gebühren von mehreren US-Dollar pro Minute recht teuer werden. Wesentlich praktikabler und preiswerter ist es, das eigene Handy mitzunehmen und sich vor Ort eine SIM-Karte mit einer einheimischen Telefonnummer zuzulegen. So kann man nicht nur jederzeit billig (ab ca. 2,5 Cent pro Minute) in die Heimat telefonieren, sondern sich von dort auch kostengünstig anrufen lassen (Vorwahl für Vietnam: 0084, Kambodscha: 00855) – oder mit einer 3G-Karte sogar ständig online sein. In Vietnam gibt es Starter-Kits von Mobiphone (www.mobiphone.com.vn) und Vinaphone (www.vinaphone.com.vn).
In Kambodscha teilen sich mehrere Anbieter den Markt, wobei Mfone (www.mfone.com.kh) das größte Netz betreibt und quasi überall zu empfangen ist. Einige Internet-Cafés in den beiden Ländern bieten auch Skype. Auslandspost benötigt nach Europa in der Regel zwischen fünf Tagen und zwei Wochen.

Reisezeit

Vietnam

Aufgrund seiner großen Nord-Süd-Ausdehnung erstreckt sich Vietnam sowohl über die subtropische als auch über die tropische Klimazone. Der nördliche Teil des Landes liegt in den Subtropen und ist von zwei Jahreszeiten geprägt. Der Winter dauert meist von November bis April, der Sommer von Mai bis Oktober. Die kühlsten Monate sind meist Dezember und Januar, obwohl es immer noch durchschnittlich 17° C warm wird. In den Bergen um Sapa kann es jedoch auch zu Schneefall kommen. Der Sommer ist im Norden heiß, mit Temperaturen von bis zu 38°C. Der Süden ist hingegen ganzjährig heiß und von tropischem Klima geprägt. In der „kühlen“ Jahreszeit von November bis Januar scheint häufig die Sonne und es ist tagsüber 28-30 °C warm. In der heißen Jahreszeit von Februar bis Mai sind Temperaturen von über 35°C keine Seltenheit. In der Regenzeit von Juni bis Oktober bestimmt der Südostmonsun das Wetter.
Es ist dann heiß und die Niederschläge sehr hoch. Die Jahresniederschläge liegen in Vietnam je nach Region zwischen 2000 und 4000 mm. Die höchsten Mengen werden im Gebirge und im Mekong-Delta erreicht. Während im Norden und im Süden die Hauptregenzeit von Juni bis Oktober dauert, liegt sie in Zentralvietnam im Winter.

Kambodscha

Nur wenige Breitengrade vom Äquator entfernt, herrscht in Kambodscha tropisches Klima mit Tagestemperaturen von 26°–33°C. Das Klima lässt sich in zwei Jahreszeiten unterteilen: Die Regenzeit fällt meist in die Monate Mai bis Oktober, in denen 70 bis 80% der jährlichen Niederschlagsmenge fallen und die Luftfeuchtigkeit mehr als 90% betragen kann. Die Trockenzeit herrscht von Dezember bis April, wobei die Tagestemperaturen im Dezember mit ca. 26° C am niedrigsten sind. Dezember und Januar gelten daher als die beste Reisezeit.

Sicherheit

Die Internetseite des Auswärtigen Amts (www.auswaertiges-amt.de) bietet aktuelle Sicherheitshinweise. Um nicht Opfer von Kleinkriminalität zu werden, sollten wichtige Dokumente, größere Geldsummen und Wertsachen – am besten zusätzlich versiegelt – stets nur im Hotelsafe aufbewahrt werden. Im Ernstfall können vorab angefertigte Kopien von Reisepass und Visum nützlich sein.

Vietnam

Im Gedränge der großen Städte ist es ratsam, Geld dicht am Körper zu tragen und besonders aufmerksam auf Kameras oder Handtaschen zu achten. Ähnlich wie in vielen anderen Metropolen wird in Saigon manchmal von vorbeifahrenden Mopeds aus zur Handtasche gegriffen- oder auch gern mal zu Smartphones, die in exponierter Selfie-Position gehalten werden.

Kambodscha

Nach Jahrzehnten des (Bürger-)Kriegs hat sich das Land zu einem sicheren Reiseziel gewandelt. Dennoch sollten alle Reisen über den Landweg möglichst so geplant werden, dass das Etappenziel vor Einbruch der Dunkelheit erreicht ist. Bei Fahrten mit Mopedtaxen oder Tuk Tuks sollte erhöhte Wachsamkeit an den Tag gelegt werden, um Taschendiebstähle zu vermeiden. Alle wichtigen Touristengebiete sind von Landminen geräumt. Wegen des Grenzkonflikts mit Thailand ist bis auf weiteres von einem Besuch der Region Preah Vihear zu Einschränkungen kommen.

Sprache

Die offizielle Landessprache ist Vietnamesisch beziehunsweise Kambodschanisch. In touristischen Regionen kann man sich gut auf Englisch verständigen, doch gibt es durchaus auch Einheimische, die französisch sprechen. Sowohl in Vietnam als auch in Kambodscha gibt es viele Vietnamesen, die in der DDR Deutsch gelernt haben.

Strom

In beiden Ländern beträgt die Netzspannung meist 220 Volt/50 Hz. Neben einer Taschen- oder Stirnlampe für Notfälle empfiehlt sich die Mitnahme eines Universaladapters, da es Steckdosen mit ungewohnten unterschiedlichen Polen geben kann. In manchen ländlichen Regionen oder auf den Inseln wird Strom mit Generatoren erzeugt und ist deshalb nicht rund um die Uhr verfügbar.

Zeit

Sowohl Vietnam als auch Kambodscha sind der mitteleuropäischen Zeit um sechs Stunden voraus, der Sommerzeit aber nur um fünf Stunden.

Zoll

In beiden Ländern gelten die üblichen Freimengen für die Einfuhr von Zigaretten oder Alkohol.

Vietnam

Bei der Einreise sind Devisen- und Einführungserklärungen für Elektronik, Schmuck und Bargeld auszufüllen. Bargeld über 7.000 US-Dollar muss deklariert werden. Diese Erklärung muss bis zur Ausreise aufbewahrt und gegebenenfalls vorgelegt werden. Verboten ist die Ein- und Ausfuhr von Rauschgift oder pornografischem Material. Bei der Einreise werden alle Gepäckstücke maschinell durchleuchtet. Wertvolle Antiquitäten oder Edelsteine dürfen nicht ohne Genehmigung des Zollamtes ausgeführt werden.

Kambodscha

Die Ein- und Ausfuhr von mehr als 10.000 US-Dollar muss deklariert werden. Zollfrei sind in der Regel bis zu 1,5 Liter Spirituosen und 200 Zigaretten. Für die Ausfuhr von Antiquitäten oder Kulturgütern wie Sandsteinreliefs ist eine Ausfuhrgenehmigung des Fine Arts Department in Phnom Penh erforderlich – zu besorgen meist über den Händler.

Anzeigen